Handlungssituation „Wechsel von Arbeitsphasen initiieren“

Handlungssituation „Wechsel von Arbeitsphasen initiieren“

Einleitender Text:

Eindeutige Phasierung von Unterricht bietet Vorteile für Lehrer und Schüler, z.B.

  •  Schaffung von Transparenz (Ziel- und Verlaufstransparenz)
  • Standortbestimmung jederzeit möglich (Zeitplan)
  • Strukturgebendes Element (Sicherheit, Roter Faden)
  • Methodenwechsel wird erleichtert
  • Erhöhung der effektiven Lernzeit

Kompetenzraster

Phasenmodelle Ich kenne unterschiedliche Phasenmodelle
Ich kann die Modelle für die Planung von Unterricht anwenden
Ich kann die Vor- und Nachteile der verschiedenen Phasenmodelle abwägen
Phasentrennung und-übergänge Ich kenne Möglichkeiten der Trennung von Unterrichtsphasen
Ich kann Impulse zum Übergang von einer Unterrichtsphase in die nächste nutzen
Phasenübergänge organisieren Ich kenne Mögliche Schwierigkeiten beim Phasenübergang
Ich kann für Reibungslosigkeit im Phasenübergang sorgen

Beispiel für Unterrichtsphasierung nach dem Grundschema zur Problemlösung (verkürzter Ablaufplan) (Beispiel Karla)

 

Beteiligte: Uni, ZfsL, Schule Themen Kompetenzen
I Uni: Vorbereitende Seminare
II ZfsL: Einführungsveranstaltungen Artikulation von Unterricht  Die Studierenden kennen unterschiedliche Phasenmodelle, Möglichkeiten der Phasentrennung und Schwierigkeiten in der Organisation von Phasenübergängen
III Uni: Begleitveranstaltungen
IV ZfsL: Begleitendes Angebot  Anwendung in Planung und Durchführung von Unterricht  Die Studierenden können unterschiedliche Phasenmodelle adäquat einsetzen, nutzen zielführende Impulse und sind in der Lage, organisatorische Schwierigkeiten beim Phasenwechsel zu lösen
V Schule:  Praxistraining  Die Studierenden beobachten Phasenwechsel im Hospitationsunterricht. Sie erhalten Rückmeldung dazu in eigenem Unterricht.
VI Uni: Prüfungsleistung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.